Lammrücken mit Auberginenpürée

La selle d'agneau à l'aubergine

für 4 Personen

Zubereitung: 40 Minuten, Kochzeit: 1 Stunde
750 g Lammrücken ohne Knochen, geschnürt, nicht lardiert | 4 schöne Auberginen | Olivenöl | 1 grüne Peperoni | 2 Zwiebeln | 5 Knoblauchzehen | 1 Karotte | 1 dl Weisswein | Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

  1. Auberginen waschen und abtrocknen, längs halbieren, leicht mit Olivenöl bepinseln und auf dem Ofenblech bei 200°C während 30 Minuten grillieren. In der Zwischenzeit Peperoni waschen, abtrocknen, halbieren, Samen und innere Zwischenwände entfernen, in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und fein hacken. Knoblauchzehen schälen, zwei davon fein hacken. Karotte schälen und fein hacken.
  2. Zwei Esslöffel Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen. Peperoni, die Hälfte der gehackten Zwiebeln und den gehackten Knoblauch beigeben. Unter Rühren bei mittlerer Hitze während 20 Minuten dünsten. Sobald die Auberginen grilliert sind, Gemüse aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Fruchtfleisch in die Bratpfanne geben, gut umrühren, salzen und pfeffern, beiseite stellen.
  3. Lammrücken mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Öl in eine Ofenform geben, den Boden mit den restlichen gehackten Zwiebeln, der Karotte und den restlichen zerdrückten Knoblauch-zehen belegen. Lammrücken darauflegen und im Ofen bei 240°C während ca. 20 Minuten braten lassen. Form aus dem Ofen nehmen und Lammrücken herausnehmen. Auf ein Schneidebrett legen und mit Alufolie bedecken.
  4. Weisswein in die Ofenform geben und Bratensatz unter Rühren lösen. Etwas Wasser beigeben und bei niedriger Hitze unter Rühren reduzieren. Lammrücken in Tranchen schneiden, auf einer heissen Platte anrichten und mit Auberginenpüree umgeben. Bratenjus in ein Saucière geben und heiss servieren. Das Auberginenpüree darf nicht zu glatt sein, es sollen noch kleine Peperoni- und Zwiebelstücke sichtbar sein. Eventuell dem Fleisch während der Kochzeit etwas Thymian beigeben.
La selle d'agneau à l'aubergine
Dieses sonnendurchtränkte, auf der Zunge schmelzende und aromaintensive Gericht ist die ideale Hauptspeise für ein gelungenes Sommerfest. Das Rezept ist relativ aufwändig in der Zubereitung, doch einfach nachzukochen.